Im Juli 1933 veranstaltete die KG "Ulk" 1897 Hehlrath ein großes Trachten- und Volksfest aus Anlass ihres 35-jährigen Bestehens. Bei diesem Fest trat erstmals das neugebildete Husarenkorps in seinen schmucken Uniformen auf. Erster General war Martin Neulen. Er wurde "Exzellenz von Holzwurm" genannt, da er von Beruf Schreinermeister war. Zu dieser Zeit nahm der Generalstab noch hoch zu Ross an den Umzügen teil. Das fand so großen Zuspruch bei den Hehlrathern, dass viele junge Männer in das "11. Husarenregiment mit Standort Hehlrath" aufgenommen werden wollten. Es bildete sich eine Rekrutenabteilung, in der sich die Aspiranten bis zu 2 Jahren hochdienen mussten, mindestens aber bis zum 18. Lebensjahr, ehe sie eine Husarenuniform tragen durften.

Leider ist die Zahl der Uniformierten aus dieser Zeit nicht genau bekannt. Aus der Chronik geht hervor, dass 1939 -21- Husaren Soldaten waren.

Nach den Kriegswirren trafen Karnevalssonntag 1946 eine Reihe "alter" Ulksbrüder im Wachlokal Breuer zusammen, um die KG "Ulk" wieder zu beleben.

1948 wurde Kaspar Eschweiler zur neuen "Exzellenz" gewählt, da General Hubert Neulen inzwischen verstorben war.

"Kasi von der Edeka" war zunächst ein General ohne Husaren; denn alle Uniformen waren im Krieg "verloren" gegangen, ebenso die alte Standarte.

1953 wurde Robert Mostert zur neuen "Exzellenz General von Mostert-Töt" gewählt. In diesem Jahr stellte die Gesellschaft das Material für die ersten 4 neuen Husarenuniformen zur Verfügung. Bei den Sitzungen und Umzügen traten danach wieder -14- Husaren in Uniform auf.

Im Jahre 1959 führte der "Ulk" wieder das "Rekrutenziehen" ein. Bei diesem Spektakel wurden die neuen Rekruten Karnevalssonntagmorgens am "Straßenbahnbüdchen" an der Landstrasse mit Musik abgeholt und zum Wachlokal geleitet. Dort wurden sie mit "Hähle Quellwasser" begrüßt, dem Rat vorgestellt, auf Tauglichkeit vom Stabsarzt "Botzeknoof" (Alfons Frings) untersucht und vereidigt. Anschließend wurden sie von Oberst "Sing Sang" (Franz Frings) eingekleidet.

1968 wurde Robert Mostert nach 33 Jahren bei den Husaren, davon 15 Jahre als General dienend, als Generalfeldmarschall a.D. in den Ruhestand versetzt. Zum neuen General wurde Kurt Dondorf gewählt. Herman-Josef Knieps wurde zum Zeremonienmeister ernannt.

Nach 12 Jahren stellte General Kurt Dondorf 1980 sein Amt zur Verfügung. Fritz Nowicki "übernahm" als neuer General das Husarenregiment. Willi Otten wurde zum Adjutanten gewählt. Nachdem im November 1983 Fritz Nowicki überraschend starb, wurde Arnold Nießen neuer General. Markus Ripphausen wurde zum Standartenträger ernannt. In der Session 1984/85 wählte der Prinzenwahlausschuss der Stadt Eschweiler General Arnold Nießen an der Seite von Prinz Willi I. (Hunscheidt) zum Zeremonienmeister der Stadt Eschweiler.

1989 wurde der KG "Ulk" eine von der Damengruppe gestiftete, von Kathi Mund von Hand gestickte Standarte überreicht, die in die "Verwaltung" der Husaren überging.

Nach der Session 1991 legte Arnold Nießen sein Amt nieder. Zum neuen General der Husaren wurde Gerd Deuster ernannt, sein Stellvertreter Alfred Krüttgen.1995 beschloss der Generalstab der Husaren, sich ein etwas leicht verändertes "Outfit" zu geben. Lars Hinzen wurde neuer Standartenträger, Peter Ripphausen zum Kompaniespieß gewählt. Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen der KG "Ulk" 1997 präsentierten sich 18 stolze Uniformierte in ihren neuen Uniformen der Öffentlichkeit.

Gleichzeitig zum 100-jährigen Bestehen der Gesellschaft wurde General Gerd Deuster zu Prinz Gerd I. der Stadt Eschweiler gewählt. 1999 wurde Mischa Bünten zum Standartentäger ernannt. Dalibor Jelic und Frank Esser wurden 2000 neue Zeremonienmeister.

2001 wurde der Uniform ein weiteres Detail hinzugefügt, den Husarenorden, der ab sofort jeder Husar als Halsorden zu tragen hat.

Angelehnt am Design des Husarenordens wurde 2003 eine Feldfahne für das Korps angeschafft. Beide Endwürfe stammten aus der Feder von Andreas Nowicki.

Nach einer großartigen Session wuchs die Zahl der aktiven Uniformierten jährlich. 2004 legte Gerd Deuster aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als General der Uniformierten nieder.
Lars Hintzen übernahm das Amt des Generals für 2 Jahre. Andreas Nowicki wurde zur Unterstützung zum Adjutanten gewählt. Jochen Krüttgen und Rene Junker wurden 2005 zum Kompaniespieß ernannt.

Bei der Jahreshauptversammlung 2006 wählten die Mitglieder Arnold Hennicken zum neuen Kommandanten der Uniformierten, Frank Philippe zu seinem Stellvertreter.

Stefan Radermacher übernahm 2007 das Amt des Standartenträgers.

2009 legte Frank Philippe sein Amt nieder und Ulli Buntenbruch wurde zum neuen Stellvertreter gewählt.

2010 wird Markus Ripphausen zum Kommandanten gewählt. Andreas Nowicki übernahm als Adjutant die kommissarische Stellvertretung. Auch legen die Husaren sich in diesem Jahr einen neuen Ehrenratswagen zu, den sie mit eigenen Kräften gebaut haben. Leider verstarb 2011 unser langjähriger Husar und damaliger General Arnold Niesen. 2011 gab es aber auch erfreuliche Ereignisse, der seit 1996 bestehenden Husarentanzgruppe wurde durch eine Kooperation mit dem Garderegiment Weiß-Rot neu aufgefrischt. Eine Abordnung des Garderegiments tanzen seitdem mit den Husaren zusammen.